KONZEPT

IMPLANTATE ZUR GESICHTSKONTURIERUNG

IMPLANTATE ZUR GESICHTSKONTURIERUNG

Der Chirurg kann jede beliebige Form von Implantat für jede Gesichts- resp. Schädelsregion bestellen. Es gibt fast keine Grenzen; handkehrum gibt es in diesem Gebiet auch keine Standard-Situationen, die nach Standard-Lösungen fragen. Die Gründe für die Notwendigkeit von Implantaten zur Gesichtskonturierung sind vielfältig und zahlreich. Unsere maßgeschneiderten Implantate werden in der orthognathen Chirurgie, in der kosmetischen Chirurgie, zu rekonstruktiven Zwecken in der onkologischen Chirurgie oder bei angeborenen Fehlbildungen eingesetzt. Einige Beispiele für Implantate zur Gesichtskonturirung sind uni-oder bilaterale Kieferwinkel-Implantate, Jochbein “Onlay” Implantate, Nasenrücken-Rekonstruktionen und Kinnimplantate.

Produktspezifikationen

Je nach Vorliebe des Chirurgen können Implantate zur Gesichtskonturierung in Titan gedruckt werden oder CNC in PEEK gefräst werden. CADskills bietet die Möglichkeit, das Implantat in zwei oder mehreren Teilen herzustellen, verbunden durch ein Verriegelungs-Design im Sinne eines 3D-Puzzles. Am Kieferwinkel zum Beispiel können Fibrose und Vernarbungen im Vestibulum nach mulitplen Voroperationen einen Chirurgen dazu veranlassen, über einen submandibulären Zugang den Unterkiefer zu operieren. Der Grund dafür ist, dass über den transoralen Weg die reduzierte Mundöffnung und interkommissurale Breite sowie die reduzierte Lippenelastizität den Umgang mit voluminöser Implantaten erschweren. Das Einsetzen von voluminösen Implantaten kann ausserdem den Nervus mentalis gefährden, insbesondere wenn sich das Implantat unterhalb der Foramen mentale ausdehnt.

CADskills sieht 2 Schraublöcher pro Segment vor um die Gefahr einer Dislokation des Implantats zu verhindern. Je nach Position der Nerven, der Lage des Implantats und der Freiheit beim gewählten Zugang werden Schraublöcher im Implantatkörper oder in Verlängerungslippen zur Verfügung gestellt. Bei einem Kieferwinkelimplantat bietet CADskills Schraublöcher, die sowohl einen transoralen wie auch einen transbukkalen Zugang ermöglichen. Letzterer im Sinne eines alternativen (“rescue”) Zugangs.

Correction of Hemifacial Microsomia
Clinical case
Correction of Hemifacial Microsomia

CASE REPORT   This 26-year-old male was diagnosed with right-sided hemifacial microsomia Pruzansky’s Type IIb. In this case the craniomaxillofacial surgeon decided to use 2 CADskills facial implants to correct the facial asymmetry, instead…

View clinical case
Zusammenarbeit
Interessiert?

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen, Füllen Sie das Formular auf der rechten Seite aus oder bestellen Sie direkt von Ihrem Chirurgen-Konto aus.

Haben Sie bereits ein Chirurgen-Konto?

jetzt bestellen RICHTLINIEN & ANLEITUNGEN

e